Was haben Industriesauger mit Medizintechnik gemein?

Was haben Industriesauger mit Medizintechnik gemein?

Die Riemsloher Firma Ruwac Industriesauger GmbH hatte Besuch von Gerhard Boßmann von der SPD Melle und Landratskandidat und Bürgermeister Horst Baier aus Bersenbrück. Baier wurde die Firma Ruwac empfohlen als ein gutes Beispiel für innovative und familiengeführte Unternehmen, die einen großen Teil der Wirtschaftskraft im Landkreis ausmachen. Firmeninhaber Axel Runge berichtete über die Entwicklung der Firma, die durch seinen Vater im Keller des Wohnhauses begonnen hat. Heute ist Ruwac mit Standorten in den USA und Thailand einer der Marktführer im Segment von Industriestaubsaugern.

Auf die Frage von Baier nach dem Erfolgsgeheimnis verwies Runge auf die hohe Spezialisierung, die breiten Anwendungsgebiete und die Modulbauweise. Ruwac arbeitet ohne Zwischenhandel und übernimmt komplett den Kundenservice, um eine hohe Qualität zu sichern. Dies ist notwendig, weil die Industriesauger teilweise in gefährlichen Bereichen angewendet werden. Ruwac-Geräte saugen alles vom Sprengstoff über entzündliche Späne bis hin zu gefährlichen Flüssigkeiten. Die Sorge von Baier wegen möglichen Nachbauten von asiatischen Herstellern konnte Runge zerstreuen. Für Chinesen sind die Stückzahlen zu gering und das Knowhow schwer zu kopieren.

Runge zeigte Pläne zum Neubau der Verwaltung mit Schulungsbereich und einer neuen Produktionshalle. Damit sind die Potentiale am Standort auch ausgeschöpft. Boßmann zeigte sich erfreut über die gute Entwicklung der Firma in Riemsloh, die als guter Arbeitgeber bekannt ist und sich auch sozial engagiert.

Ruwac hatte auch einen Anlauf genommen, um die Kenntnisse bei der Erzeugung von Unterdruck in einem medizinischen Gerät gegen Atemunterbrechungen im Schlaf einzusetzen. Das Gerät war sehr wirkungsvoll und hatte begeistere Patienten. Die Krankenkassen haben leider nur die schlechteren aber billigeren Produkte aus Asien finanziert. Damit musste die Produktion eingestellt werden. Runge lässt in dem Medizinbereich aber nicht locker. Ein neues innovatives Produkt ist in der Entwicklung. Die Zulassung ist für ein kleines mittelständisches Unternehmen aber sehr aufwendig.

Der Fachkräftemangel ist auch bei Ruwac spürbar. Bislang ist es aber noch gelungen gutes Personal zu finden. Bei den Bewerbungen im Bereich der Auszubildenden nimmt leider die Qualität der Kenntnisse und die Leistungsbereitschaft immer weiter ab. Ein großes Problem ist für Runge das Erbschaftssteuerrecht. Bei den heutigen Regelungen wäre ein Verkauf der Firma zur Aufbringung der Steuern nicht auszuschließen. Zum Glück steht das Thema aber noch nicht an. Baier und Boßmann wünschen Runge und seinem Team weiter viel Erfolg bei der Unternehmensentwicklung